Allgemeines

Chinesische Botschaften

Welche Botschaft geht heute von China aus und wie reagiert Europa darauf? Das war die Frage, die für dieses Treffen anstand. Ist die Maske, die man neuerdings auch in Europa trägt, das verbindende Element – oder gibt vielleicht doch etwas anderes, was die Menschen über die Masken hinweg verbindet? ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Lange Linien der Geschichte

Welche langen Linien der Geschichte werden in den gegenwärtigen Ereignissen sichtbar? Wozu fordert uns die Geschichte heraus? Konsens war, dass diese Frage über „Corona“ hinausführe. Klar war auch, dass ein Treffen für die Behandlung dieser Frage nicht ausreichen würde. Aber schon ansatzweise ins Thema führte die Frage, ob in der Geschichte vergleichbare Situationen zu finden sind, in denen sich die Menschheit in ihrer Gesamtheit, zumindest ihre „zivilisierten“ Teile bereits einmal vor die Frage „Untergang oder Freiheit“ gestellt gesehen habe, und was sich daraus für die heutige Krise lernen lassen könnte. ❖ weiterlesen ►

Allgemeines

Wieder einmal Zeit für einen Bericht, 77. Treffen des Forums

Auf die Tagesordnung hatten wir gesetzt, über Alternativen zur Fremdbestimmung miteinander zu sprechen. Aber die Zeiten machen es schwer über das zu sprechen, was uns wirklich bewegt – vor allem in einer Form zu sprechen, die uns nicht kalt und entfremdet zurücklässt, sondern uns mit neuen Kräften beseelt. Zu viele Splitter einer sich auflösenden Weltordnung schwirren durch- und umeinander. Dabei könnte alles so einfach sein. ❖ weiterlesen ►

Artikel zur Lage

Corona – nicht isolieren lassen. Selber denken.

Bericht vom 75. „Forum integrierte Gesellschaft“ am 15.03.2020.
Liebe Freundinnen, liebe Freunde,wir haben das für den 15.03. geplante Treffen zum Thema „China“ nicht abgesagt, sondern uns zusammengesetzt wie eh und je – allerdings das Thema „China“ den Umständen entsprechend transformiert in die Verständigung über die von China ausgegangene Corona-Botschaft. ❖ weiterlesen ►

Analysen

Poker, Schach oder GO – Nach welchen Regeln wird zukünftig gespielt?

Auf der Bühne der alljährlichen Münchner Sicherheitskonferenz konnte man dieser Tage Zeuge einer interessanten Inszenierung werden. Auf dem Plan stand dort die schwierige Frage der globalen Transformation in Zeiten schwindender westlicher Dominanz. Im Klartext: Nach wessen Regeln  soll in Zukunft gespielt werden, wenn die bisherigen Regeln verfallen? Drei Varianten standen im Hauptprogramm: Poker à la Trump, Schach à la Putin und – neu im Programm – GO à la Xi Jinping. Alles bei großem Publikum.   ❖ weiterlesen ►

Artikel zur Lage

Noch einmal Rojawa – demokratischer Konföderalismus

Das zurückliegende Treffen des Forums hatte noch einmal „Rojawa“ zum Inhalt. Im ersten Treffen hatten wir die Frage gestellt, wie weit Leitideen von „Rojawa“ mit den von R. Steiner vor hundert Jahren vorgebrachten Ideen zur „Dreigliederung des sozialen Organismus“ vergleichbar sind und ob es da Anknüpfungspunkte gibt. Das Wichtigste fanden wir, ist die Tatsache, dass beide Ansätze aus einer grundsätzlichen Kritik des einheitlichen Nationalstaates hervorgehen, … ❖ weiterlesen ►

Artikel zur Lage

Forum: Syrien – Rojava

Die Ereignisse in und um Syrien veranlassten uns, der Frage heute mögliche Alternativen nachzugehen. In Syrien laufen die Kraftlinien gegenwärtig in einer Weise zusammen, aus der strategische Weichenstellungen für die weitere Entwicklung der globalen Kräfteverhältnisse hervorgehen – sowohl innerhalb der herrschenden Mächte als in Hinsicht auf mögliche oder nötige alternative Perspektiven. ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Transhumanismus

Das Thema des zurückliegenden Treffens lautete „Was ist Transhumanismus?“. Die Themenstellung war hervorgegangen aus dem Gespräch des vorhergehenden Treffens, das unter der Frage stand, ob Bildung durch Digitalisierung gebremst oder gefördert werde. Hinter der Frage nach der Digitalisierung war das Gespenst des Transhumanismus als weiterführende Frage aufgetaucht, mit der man sich auseinandersetzen muss. ❖ weiterlesen ►

Allgemeines

Bildung – durch Digitalisierung erstickt oder gefördert?

Wie beginnen? Was ist Bildung? Was ist Digitalisierung? Als könnte es nicht anders sein, begann dieses Gespräch mit einer Bestandsaufnahme dessen, was Bildung n i c h t  ist und was geschieht, wenn das digitalisiert wird, was Bildung nicht ist, nämlich: Information, pures Wissen. Wenn Bildung aber mehr ist als Information und Wissen,  mehr als Konditionierung für eine effektive Kapitalverwertung, was ist sie dann? ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Freies Geistesleben – was ist das?

Bericht vom 69. „Forum integrierte Gesellschaft“ am 12.05.2019 Liebe Freundinnen, liebe Freunde des Forums, Was ist ein freies Geistesleben?  Mit dieser Frage gingen wir in die bisher schwierigste Runde der Forums-Gespräche. Man könnte auch von einer Spurensuche in unübersichtlichem Gelände sprechen. Wir sind ja nicht die Ersten, die sich Gedanken zu dieser Frage machen. Und bei nicht wenigen Menschen ruft der Begriff eines  ‚Geisteslebens‘, zumal ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Demokratie denken – dem Frieden dienen

Demokratie und Frieden sind ‚eigentlich‘ untrennbar. Sie basieren beide auf Vertrauen, das die Menschen in guten Zeiten zueinander entwickeln und auch in schwierigen Zeiten miteinander halten können. Tatsächlich wird diese Verbindung allerdings durch die heute stattfindende Bürokratisierung demokratischer Strukturen nach innen und die Verwandlung ‚demokratischer Werte‘ in eine politische Waffe gegen angebliche oder wirkliche Bedrohungen von außen in zunehmendem Maße in Frage gestellt. ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Vom einheitlichen Nationalstaat zum Staat als Rechtsgemeinschaft

„Vom einheitlichen Nationalstaat zum Staat als Rechtsgemeinschaft – was kann das bedeuten?“ So lautete die Fragestellung der letzten Runde des „Forums integrierte Gesellschaft“. Das Gespräch drehte sich um die Kernfrage, was eine Beschränkung des Staates auf rechtliche Aufgaben bedeuten würde, genauer, was man sich unter einem „Staat als Rechtsgemeinschaft“ vorstellen müsse, die das ökonomisch dominierte Monopol des einheitlichen Nationalstaates hinter sich lässt. ❖ weiterlesen ►

Artikel zur Lage

INF, Venezuela, neue Konstellationen? Eine Annäherung.

Für dieses Treffen war das Thema „Vom einheitlichen Nationalstaat zum Rechtsstaat“ angesagt. Auf Grund der Vorgänge um Venezuela, der Kündigung des INF-Vertrags durch die USA wie auch durch Russland und die daraus resultierende Furcht vieler Menschen vor einer jetzt möglicherweise wachsenden Kriegsgefahr einigten wir uns, das angesagte Thema des Staates auf das nächste Treffen zu verschieben und uns zunächst den aktuellen politischen Fragen zuzuwenden, einfach, um zu verstehen, was sich ereignet. ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Nationalstaat in der Krise – Entflechtung? Dezentralisierung? Dreigliederung?

Dass der Nationalstaat in der Krise ist, ist kein Geheimnis mehr. Zentralistische und nationalistische Tendenzen eskalieren sich gegenseitig. Entflechtung, Dezentralisierung, Demokratisierung stehen als Notwendigkeit auf der TO. Zu neuer Aktualität kommt damit auch die Idee, wirtschaftliches und geistiges Leben als Bereiche zu entwickeln, die selbstverwaltet, grenzüberschreitend in gegenseitiger Förderung wirken können, ohne vom Staat monopolisiert zu werden. Staat könnte sich auf Pflege des Rechtslebens konzentrieren. Wie aktuell sind solche Ideen heute? ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Fragen zum Deutsch-Sein heute

Gibt es für Deutsche in der heutigen Weltentwicklung eine besondere Aufgabe, könnte oder dürfte es sie geben, die nicht in alte oder neue nationalistische Muster abgleitet? Das ist, zugegeben, eine heikle Frage, die nur mit Behutsamkeit anzufassen ist. Um es gleich vorweg zu sagen: Wir kamen weder zerknirscht noch zu besonders aktivem Deutschsein angestachelt aus dieser Runde, vielmehr mit dem klaren Impuls, Antworten auf diese Frage nicht im Deutschsein, sondern in der Suche nach dem Menschwerden zu finden. Das ist natürlich ein schwieriger, widersprüchlicher Weg… ❖ weiterlesen ►

Allgemeines

62. Treffen des Forums integrierte Gesellschaft – Trump, Merkel, Putin

Liebe Freunde, liebe Freundinnen des Forums,

nachdem es beim zurückliegenden Treffen Ende August (Forum 61) eher beim Austausch sommerlicher Erlebnisse im sehr kleinen Kreis blieb, zielte das aktuelle Treffen unter dem knappen Thema „Trump, Merkel, Putin“ auf eine Bestandsaufnahme der gesellschaftlichen Großwetterlage.

Aber nicht über Trumps, Merkels oder Putins Aktivitäten fanden wir den Zugang zum Thema, sondern über die Frage, wie es in der gegenwärtigen Situation um die Frage der Solidarität in der Welt bestellt ist. Stimmt es, wenn allgemein von sozialer Spaltung, von einer allgemeinen Entsolidarisierung der Gesellschaft gesprochen wird, global, national, wie auch lokal? ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Deutschland – „von dem Willen beseelt…dem Frieden der Welt zu dienen?“

Thema des Treffens war die Rolle Deutschlands in den gegenwärtigen globalen Konflikten, konkret die Frage, ob eine deutsche Neutralität denkbar und machbar ist, wenn Ost und West in der Weise aufeinanderprallen, wie es zurzeit der Fall ist.
Was wäre unter Neutralität zu verstehen, wenn sie aus mehr bestehen sollte, als ein Sich-Heraushalten aus Konflikten? ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Russland 2017 – Impressionen einer Sommerreise

Bericht vom Forum integrierte Gesellschaft, Ausgabe 58 Liebe Freunde, liebe Freundinnen des Forums integrierte Gesellschaft Das war doch wieder einmal ein gelungenes Treffen, in dem unsere gute alte Jurte erneut ihre volle Kraft zeigen konnte, nachdem das letzte Treffen zum Thema Europa mangels Beteiligung praktisch nicht stattfinden konnte. Meine Lebensgefährtin Frederike von Dall `Armi und ich, Kai Ehlers hatten eingeladen, um über unseren kürzlich in ❖ weiterlesen ►

Artikel zur Lage

Aufgaben Deutschlands, Aufgaben in Deutschland in der allumfassenden Krise!

Die Frage des letzten Treffens: „Was kann, was muss unsere Aufgabe in Deutschland angesichts der geistigen Herausforderung durch die globale Krise, durch die europäische Krise, durch Phänomene wie den „IS“ heute sein?

Unsere Annäherung: Konzentration auf eine Erneuerung der „europäischen Werte“ von unten – soll heißen in Auseinandersetzung mit deren Ver- und Missbrauch durch die „Politik“. Wiederanknüpfen an der geistigen Tradition des deutschen Idealismus vor dem Aufbruch Deutschlands zum Inperialismus und vor dem Weltkriegsjahrhundert, sowie vor der Verballhornung dieser Werte zu einer von „oben“ und „außen“ gestifteten Formaldemokratie nach 1945, an welcher die Bevölkerung demnächst nur noch per Knopfdruck am Laptop teilnehmen wird… ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

„Islamischer Staat“ – eine Herausforderung zur geistigen Erneuerung?

Der heutige Terrorismus ist selbstverständlich nicht mit Bomben aus der Welt zu schaffen. Bomben gegen den „Islamischen Staat“ können den „IS“ als ein Symptom des Terrorismus eindämmern; zur Wurzel des Phänomens dringen sie nicht vor. Erforderlich ist eine vorurteilslose Diagnose, eine Differenzierung der Spuren, die im Terrorismus zusammenkommen. Monokausale Begründungen müssen vermieden werden – um auf diese Weise vielleicht zu einer – ebenfalls zu differenzierenden – globalen Therapie dieses Übels zu kommen. ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Krise des Nationalstaats – als Aufforderung zur geistigen Erneuerung

Aus der Befassung mit dem soeben in deutscher Fassung erschienenen Tschuwaschischen Nationalepos: „Ylttanbik – der letzte Zar der Wolgabolgaren – Verschiebung der Mitte der Welt im Mongolensturm des 13. Jahrhunderts“ sowie dem schon 2011 erschienenen Epos „Attil und Krimkilte – das Tschuwaschische Epos zum Sagenkreis der Nibelungen“ auf dem zurückliegenden Treffen des „Forum integrierte Gesellschaft“, blieb – über den Lesegewinn hinaus – die Frage zurück, ❖ weiterlesen ►

Forum Integrierte Gesellschaft

Epos Ylttanbik noch in der Post. Nächstes Mal – Ylttanbik, Vielvölkerstaat, Nationalstaat

Dies wird ein sehr kurzer Bericht. Der Vorweihnachtszeit und dem der damit verbundenen Tatsache geschuldet, dass das Buch „Ylttanpik – der letzte Zar der Bolgaren.“, das Epos über die Verschiebung der Mitte der Welt durch den Sturm der Mongolen, das wir heute besprechen wollten, kam leider nicht rechtzeitig vom Drucker aus Polen…
❖ weiterlesen ►