Kein Bild
Feature/Radio

Ursprung der Völker und Land der Zukunft?

Programmtext, erzählt von Kai Ehlers Sibirien – dieses Wort löst die unterschiedlichsten Assoziationen aus. Die einen fühlen sich an endlose Weite, an unberührte Natur erinnert. Sie denken an schamanische Rituale, die heute wieder in Sibirien auferstehen. Das gilt besonders für den Süden Sibiriens, wo auch heute mongolische, tatarische und turkstämmige Völkerschaften in Republiken oder Regionen wohnen, die nach ihnen benannt sind wie etwa die Burjäten ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Sibirien – Ursprung der Völker und Land der Zukunft? (Text)

Programmtext für  gleichnamiges Fature Sibirien – dieses Wort löst die unterschiedlichsten Assoziationen aus. Die einen fühlen sich an endlose Weite, an unberührte Natur erinnert. Sie denken an schamanische Rituale, die heute wieder in Sibirien auferstehen. Das gilt besonders für den Süden Sibiriens, wo auch heute mongolische, tatarische und turkstämmige Völkerschaften in Republiken oder Regionen wohnen, die nach ihnen benannt sind wie etwa die Burjäten am ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Anschero-Sudschinsk Stadt im Zentrum der russischen Krise

1.    Text für das Begleitheft Unterwegs in Sibirien: Die Fahrt geht nach Anschero-Sudschinsk. Andschero Sudschinsk ist ein besonderer Ort. Es ist jenes Industriekonglomerat im sibirischen Kusbass, an dem sich die russische Streikbewegung seit dem Ende der achtziger Jahre immer wieder entzündet: Mit fünf Kohle-Zechen, von denen drei stillgelegt sind und zwei die Löhne zurückhalten, ist die Stadt der Kern des sibrischen Krisengebietes. Die ersten Proteste, ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Was ist das Russische an Rußland? Der lange Marsch durch Rußlands Strukturen

Rußlands Krise fordert Lösungen. Seit dem Bankenkrach vom August 1998 reden alle davon, daß Reformen in Rußland an den gewachsenen Strukturen ansetzen müssen. Auch auf westlicher Seite ist man zu neuen Einsichten gelangt. So erklärte Horst Köhler, Präsident der Ost-Europa-Bank, der Westen könne Marktwirtschaft und Demokratie nur dann auf Dauer in Rußland verwirklichen, wenn er sie in der Kultur, der Geschichte und in  den Traditionen ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Was ist das Russische an Rußland? Der lange Marsch durch Rußlands Strukturen

Rußlands Krise fordert Lösungen. Seit dem Bankenkrach vom August letzten Jahres reden alle davon, daß Reformen in Rußland an den gewachsenen Strukturen ansetzen müssen. Auch auf westlicher Seite ist man zu neuen Einsichten gelangt. So erklärte Horst Köhler, Präsident der Ost-Europa-Bank, der Westen könne Marktwirtschaft und Demokratie nur dann auf Dauer in Rußland verwirklichen, wenn er sie in der Kultur, der Geschichte und in  den ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Nach dem Bankenkrach: Das andere Rußlandbild – Rußland wieder kreditwürdig?

Mit dem Bankenkrach vom Herbst letzten Jahres schien Rußland am Ende. Kredite wurden gesperrt, westliche Investoren zogen sich zurück. Vor ein paar Wochen wurde Rußland als die Nummer Acht in die G-7, die Gemeinschaft der sieben größten Industrienationen aufgenommen. Die Sieben verpflichteten sich, Rußland bei der anstehenden Zahlung von 100 Milliarden Dollar Altschulden aus sowjetischer Zeit zu entlasten; der Internationale Währungsfonds erklärte sich darüberhinaus bereit, ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Russland im Schock: Das andere Rußlandbild: Rußland wieder kreditwürdig?

Mit dem Bankenkrach vom Herbst letzten Jahres schien Rußland am Ende. Kredite wurden gesperrt, westliche Investoren zogen sich zurück. Vor ein paar Wochen wurde Rußland als die Nummer Acht in die G-7, die Gemeinschaft der sieben größten Industrienationen aufgenommen. Die Sieben verpflichteten sich, Rußland bei der anstehenden Zahlung von 100 Milliarden Dollar Altschulden aus sowjetischer Zeit zu entlasten; der Internationale Währungsfonds erklärte sich darüberhinaus bereit, ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Rußland im Schock Folgen des Kosovokrieges für Rußland

O-Ton 1, Bobby 1/1: Musik vom Lautsprecherwagen    3,23 Regie: O-Ton kurz frei stehen lassen, allmählich abblenden, unterlegen, ggflls. zwischendurch hochziehen, nach Erzähler hochziehen, verblenden …Gemurmel, Takt, Musik… Erzähler: Moskau. 1. Mai 1999. Antifaschistische Lieder. Patriotische Parolen. Zum traditionellen „Prasdnik“, dem revolutionären Festtag, hat die Kommunistische Partei ihr patriotisches Umfeld aufgerufen. Zur alternativen Maifeier rief die vom Moskauer Bürgermeister  Juri Luschkow gegründete Organisation „Vaterland“, zusammen mit ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Thesen Positionen

Argumente gegen den Krieg

Zur Beteiligung Deutschlands am NATO-Einsatz gegen Serbien Was lange befürchtet war, ist eingetreten: Zum erstenmal seit dem Ende des zweiten Weltkrieges geht auch von deutschem Boden wieder ein Krieg aus. Die Bundesregierung begründet ihre Teilnahme an dem NATo-Krieg gegen Serbien als Nothilfe zur Verteidigung der Menschenrechte gegen die ethnischen Säuberungen durch einen Diktator Miloševiç. Die Befürworter des Krieges fühlen sich in der moralischen Offensive. Sie ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Babuschka und ihre Töchter – Neue Kraft der Frauen oder alte Klischees? (Text)

Babuschka und ihre Töchter – Neue Kraft der Frauen oder alte Klischees? „Bei uns gibt es keinen Sex!“ Wer schmunzelt nicht in Erinnerung an diesen Ausbruch einer sowjetischen Teilnehmerin bei einer der ersten Telebrücken zwischen Rußland, damals noch Sowjetunion, und dem neu erschlossenen Westen? In der Empörung dieses Ausbruches spiegelte sich die ganze beschränkte sozialistische Moral, die sich zwar realistisch gab, der aber jeder Realismus ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Babuschka und ihre Töchter – neue Kraft oder alte Rolle der Frauen?

Rußland befindet sich in einem tiefen Umbruch. Er macht auch vor der Beziehung zwischen Männern und Frauen nicht halt. Die Frauen bewältigen die Hauptlast des Alltags. Damit liegt die Krise vor allem auf ihren Schultern. Werden sie damit tiefer in alte Rollen gedrückt oder wachsen ihnen neue Kräfte und neue Möglichkeiten zu? Kai Ehlers berichtet aus dem Lande. O-Ton 1: Platzmusik, schneller Tanz        1,20 ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Nowosibirsk: Die Eisenbetonfabrik Nr. 4 Musterbetrieb einer möglichen Alternative?

Rußlands Reform ist in die Kritik gekommen. Die Privatisierung hat zu einer kriminellen Aneignung früheren Gemeinschaftsvermögens durch eine kleine Minderheit geführt. An der Mehrheit der Bevölkerung dagegen ist die Privatisierung abgeprallt oder von ihr nur formal vollzogen worden. Inzwischen breitet sich die Erkenntnis aus, daß Reformen an den vorhandenen sozialen und wirtschaftlichen Strukturen ansetzen müssen, statt sie nur zu zerstören. Was könnte mit diesen Strukturen ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Rußland nach der Privatisierung – Kapitalismus oder was?

Vortext: Gut fünfzehn Jahre befindet sich Rußland nun  im Zustand der Transformation, die Hälfte davon, seit Anfang 1991 Boris Jelzin die Macht übernahm, im beschleunigten Übergang zur freien Marktwirtschaft. So lautet jedenfalls die Theorie. Alle bisherigen Krisen wurden mit Übergangsschwierigkeiten erklärt. Die letzte Krise zwingt dazu, genauer zu fragen, was erreicht wurde und wo Rußland heute steht. Kai Ehlers hat sich bei Direktoren, Unternehmern, Soziologen ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Kann man Rußland noch verstehen? Eine Momentaufnahme der aktuellen russischen Krise

Vortext Rußland wieder in der Krise. Diesmal  scheint es schlimmer als je zuvor. Der Rubel fiel in den Keller, die Preise schnellten ins Uferlose, die Regale sind leer. Die Bergarbeiter revoltierten, die Gewerkschaften riefen zum Generalstreik auf. Sie fordern eine neue Politik. Präsident und Duma blockierten sich wochenlang gegenseitig, bis man sich auf eine Kompromißregierung unter dem neuen Premier Jewgeni Primakow einigen konnte. Präsident Jelzin ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Krasnojarsk – Modell für ein neues Rußland? Auf den Spuren des Krisenmanagers Alexander Lebed

Vortext: In Rußland beginnt ein Wahlkampf besonderer Art: Die Sommerkrise des Jahres 1998 hat die politische Ablösung des jetzigen Staatspräsidenten Boris Jelzin eingeleitet. Doch nicht nur ein neuer Präsident, auch eine Alternative zum politischen Kurs Boris Jelzins wird gesucht. Einer der möglichen Kandidaten, der ehemalige General Alexander Lebed, führt seine Alternative, die eines starken Staates, seit kurzem als Gouverneur von Krasnojarsk vor. Kai Ehlers hat ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
(Starttexte)

Eigene Bücher

Wanderer am Weltenrand – Blick in den unbekannten Kosmos jenseits der bekannten Wahrheiten.Was Camnille Flamarion umtrieb, treibt auch uns wieder um: der Kulturbruch nach der Öffnung des sowjetischen und danach auch des mongolischen Vorhangs.Hier finden Sie die Liste meiner eigenen Bücher. Ich wünsche Ihnen eine anregende Wanderung.

Kein Bild
Historisches

Auf den Spuren Attilas – Die Wiederentdeckung eines historischen Mythos. (Text)

Attila war der Zertrümmerer Roms. Vor ihm erzitterte Byzanz; er trieb die Germanen vor sich her, die ihrerseits die Völker des heutigen Westeuropa überrannten und erst haltmachten, als die Mauern Roms nicht mehr standen. Kein Limes konnte die Gewalt aufhalten, die da aus den Steppen des Ostens herangestürmt kam, nicht die heldenhaften Burgunder, später bekannt als die Nibelungen, nicht die frühen Franken, welche die Eroberung ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Auf den Spuren Attilas – Die Wiederentdeckung eines historischen Mythos.

Als sich vor Jahren der eiserne Vorhang hob, wurde ein anderer, viel älterer Vorhang sichtbar –  jener, der sich über die asiatische Geschichte Rußlands, genauer über den nomadischen Ursprung seiner Vielvölkerrealität gelegt hat. Heute kommt diese Realität wieder in Bewegung und damit die Erinnerung an die Helden dieser Bewegung, an, Attila, später, auch Tschingis Chan. Unser Autor Kai Ehlers folgt den Spuren dieser Erinnerung im ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Normalisierung oder Mafianisierung? Eine Skizze zu Rußlands neuen Eliten

Vortext: Erneuerung der Führungsstrukturen, Schaffung eines selbstständigen Mittelstandes und Anhebung des allgemeinen Konsumniveuas auf westliche Standards war das Ziel der als Perestroika bekanntgewordenen sowjetischen, später russichen Reformen. Eine Modernisierung für das kommende Jahrtausend sollte es werden. Anfang 1997, nach seiner Bestätigung als Präsident, kündigte Boris Jelzin eine zweite Reformwelle an. Sie werde, versprach er, den wilden Kapitalismus durch einen zivilisierten ablösen. Nur ein Jahr später ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Thesen Positionen

Aufruf: Jenseits von Moskau – Informationen über eine neue Welt.

Die Grundsituation ist einfach und klar: Der Zerfall des sowjetischen Imperiums ist gleichbedeutend mit einem neuen anti-imperialistischen Schub. Man kann ihn durchaus mit Recht als dritten Entkolonialisierungsschub der industriellen Moderne bezeichnen. Sein Wesen ist die endgültige Umwandlung der mono-, im Kern eurozentristisch beherrschten Welt in eine mulitizentrale, nachdem die ersten beiden Schübe steckengeblieben sind. Wir befinden uns mitten in diesem Übergang, der sich als weltweite ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Analysen

Rußland: Normalisierung oder Mafianisierung – eine Bilanz der russischen Wirklichkeit am Ausgang der 2. Privatisierung.

Um die russischen Reformen ist es still geworden. Ohne großen Lärm stimmte die Duma nach einem Appell Boris Jelzins noch Ende letzten Jahres dem Haushaltsplan für 1998 zu. Mit einer weiteren Entmachtung Anatolij Tschubajs Ende Januar dieses Jahres scheint Ruhe in die Regierungspolitik einzukehren. Boris Jelzin sucht neues Glück in der Außenpolitik. Die Bewertungen der internationalen Kommentatoren schwanken zwischen Stabilität und Stillstand. Es ist Zeit, ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Mongolei – Heimat der letzten Indianer oder Chance zur Modernisierung?

O-Ton 1:    Applaus, Foyer, Instrumentalmusi    1,37 Regie:    Ton langsam kommen lassen, kurz stehen lassen, allmählich abblenden und unterlegt halten Erzähler: Ulaanbaator, Hauptstadt der Mongolei. Der mongolische Präsident empfängt den Kongreß der Mongolisten zu einer Arbeitspause im Winterpalast des Bogd Chan, so genannt nach dem ersten geistlichen Oberhaupt der lamaistischen Staatskirche. Es ist der siebte Kongreß dieser Art. Die Tagungen selbst finden in dem neuen Luxushotel ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Mongolei – Heimat der letzten Indianer oder Chance zur Modernisierung?

O-Ton 1:    Applaus, Foyer, Instrumentalmusi    1,37 Regie:    Ton langsam kommen lassen, kurz stehen lassen, allmählich abblenden und unterlegt halten Erzähler: Ulaanbaator, Hauptstadt der Mongolei. Der mongolische Präsident empfängt den Kongreß der Mongolisten zu einer Arbeitspause im Winterpalast des Bogd Chan, so genannt nach dem ersten geistlichen Oberhaupt der lamaistischen Staatskirche. Es ist der siebte Kongreß dieser Art. Die Tagungen selbst finden in dem neuen Luxushotel ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Kultur der Jurte

Mongolei – Schweiz Asiens

Unter diesem Thema setze ich mich für einen Austausch mit dem Kulturraum Altai/Mongolei und dessen Stärkung als Katalysator einer kulturellen und ökologischen Erneuerung zwischen ein. Das schließt das russisch-sibirische Burjätien sowie die sog. Innere Mongolei in Nordchina mit ein. Es geht mir dabei um die gegenseitige Transformation von nomadischem Kultur und industrieller Modernisierung, um die politische Rolle der Mongolei als eines möglichen neutralen Raumes zwischen ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Analysen

Rußland: Normalisierung oder Mafianisierung – eine Bilanz der russ. Wirklichkeit am Ausgang der 2. Privatisierung.05

Anfang des Jahres wechselte der russische Präsident die Pferde. Die neuen Leute hießen Anatoli Tschubajs, ehemaliger Beauftragter für Privatisierung, später Leiter des Präsidialamtes, jetzt erster stellvertretender Ministerpräsident. Mit ihm rückte sein Leningrader Kommando in erste Posten. Hinzu kamen Boris Nemzow, zuvor Gouverneur in Nischninowgorod, und Oleg Susujew, davor Bürgermeister von Samara. Die neue Mannschaft ist im Schnitt um die Hälfte jünger als der alternde Präsident. ❖ weiterlesen ►