Kein Bild
Feature/Radio

Die Decke reißt – Privatisierung in der ehemaligen Sowjetunion

Ansage: In der ehemaligen Sowjetunion hat die Kampagne zur Privatisierung begonnen. Bis Ende 1992 soll der wichtigste Teil der bisherigen Staatsbetriebe in Privatbesitz überführt worden sein. Ein Volk von Eigentümern soll entstehen. Die Privatisierung, auch Entstaatlichung genannt, ist der zweite Schritt des „Schockprogramms“, mit dem Boris Jelzin nach der Ablösung Michail Gorbatschows die Empfehlungen des „Internationalen Währungsfonds“ in praktische Politik umzusetzen versucht. Neue Kreditzusagen des ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Die Decke reißt – Privatisierung in der ehemaligen Sowjetunion

Ansage: In der ehemaligen Sowjetunion hat die Kampagne zur Privatisierung begonnen. Bis Ende 1992 soll der wichtigste Teil der bisherigen Staatsbetriebe in Privatbesitz überführt worden sein. Ein Volk von Eigentümern soll entstehen. Die Privatisierung, auch Entstaatlichung genannt, ist der zweite Schritt des „Schockprogramms“, mit dem Boris Jelzin nach der Ablösung Michail Gorbatschows die Empfehlungen des „Internationalen Währungsfonds“ in praktische Politik umzusetzen versucht. Neue Kreditzusagen des ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Von mir geführte Gespräche

Über den „gespaltenen Zentralismus“ Gespräch mit Valentin Falin im „Institut für Friedensforschung“

Valentin Falin war von 1971 bis 1978 Botschafter der UdSSR in Bonn. „Sieben Jahre, vier Monate, drei Tage“, sagt er. Seit dem 14.1.92 hält er sich in Hamburg auf, wo er im „Institut für Friedenforschung“ ein wissenschaftliches Projekt über Verlauf und Ergebnisse der Perestroika verfolgt. Mit Valentin Falin sprach Kai Ehlers. I: Herr Falin, sie leben jetzt in Deutschland. Kamen Sie freiwillig oder als Emigrant? ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Moskau: Krieg gegen das eigene Volk? – Opposition live

Ansage: Unruhe in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Die Gründung der „Gemeinschaft unabhängiger Staaten“ (GUS) hat die nationale Frage vorläufig entschärft. Jetzt tritt die soziale in den Vordergrund. Die Freigabe der Preise treibt die Menschen auf die Straße und in den Streik. Einige GUS-Staaten schränkten die Freigabe der Preise schon wieder ein. Der Präsident des größten GUS-Landes, Boris Jelzin, reist durch die Provinzen, um das ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Der Westen auf dem Prüfstand – eine Woche auf der Suche nach der versprochenen Demokratie“

Kommentator: „Vier Tage, die die Welt veränderten“, „Revolution in Moskau“, „Sieg der Demokratie“, „Neue Hoffnung Jelzin“. Das waren und sind die Kommentare in den Medien zu den Ereignissen vom 19. bis zum 23. August in der UdSSR, also jenen Tagen, die bei uns allgemeinhin als der gescheiterte Putsch bezeichnet werden. Als Boris Jelzin, und nach kurzem Zögern dann auch Michail Gorbatschow, die KPdSU mit ein ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Wetter zieht auf – Kommt ein sowjetischer Pinochet? Bilanzen zur Perestroika

Vorlauf: (Schlagzeilen der letzten Wochen, von verschiedenen SprecherInnen verlesen.) ————————— Tote in Wilna. Kämpfe in Georgien. Unruhen in Kasachstan. Fünfzig- und Hundertrubelscheine entwertet. KGB zur Wirtschaftskontrolle ermächtigt. Doppelstreifen aus Militär und Polizei im zivilen Alltag eingeführt. Nationales Rettungskomitee für den Einsatz von Milizen eingerichtet. Zensur erneuert. Glasnost-Sendungen in TV und Radio abgesetzt. Verordnungskrieg Gorbatschows gegen Jelzin und die übrigen Republiken. Attacken der Ultrakonservativen unter dem ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Wetter zieht auf – Kommt ein sowjetischer Pinochet? Bilanzen zur Perestroika

Vorlauf: (Schlagzeilen der letzten Wochen, von verschiedenen SprecherInnen verlesen.) ————————— Tote in Wilna. Kämpfe in Georgien. Unruhen in Kasachstan. Fünfzig- und Hundertrubelscheine entwertet. KGB zur Wirtschaftskontrolle ermächtigt. Doppelstreifen aus Militär und Polizei im zivilen Alltag eingeführt. Nationales Rettungskomitee für den Einsatz von Milizen eingerichtet. Zensur erneuert. Glasnost-Sendungen in TV und Radio abgesetzt. Verordnungskrieg Gorbatschows gegen Jelzin und die übrigen Republiken. Attacken der Ultrakonservativen unter dem ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

Hunger nach der Rekordernte – gewaltsam zur Demokratie? Hintergründiges zum politischen Alltag der Perestroika.“

Take 1: Einspielung aus der Demonstration gegen die Ryschkowregierung am 15.9. in Moskau (bis „Wastawku! Wastawku!, Schnitt nach der ersten Ausblendung bis zum Anfang der Ryschkowrede. Nach Sätzen von Ryschkow ausblenden.) Autor: Das war vo0r drei Monaten. Moskauer Innenstadt. Perestroika hat ihren Glanz verloren. 20 bis 30.000 Menschen demonstrieren unter einem Aufruf des Stadtsowjets gegen das von Gorbatschows gegenwärtigem Chefökonomen Abalkin vorgelegte Wirtschaftsprogramm der Ryschkowregierung. ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Tagesthemen

Pakete statt Bomben?

Ja, da stehen wir jetzt! Heute ruft keine „Arbeiter-Illustrierte-Zeitung“ (AIZ), keine der Weltrevolution verpflichtete „Rote Hilfe“: „Schützt die Sowjetunion!“ – gegen die Konterrevolution. Heute titelt die bürgerliche Presse Europas, unterstützt von christlicher Caritas: „Helft Rußland“ – gegen den Kommunismus.
Ja, soweit sind wir gekommen. Wie soll mensch sich verhalten, werde ich allenthalben gefragt? Ist es nicht unerträglich, wie der Zusammenbruch des realsozialistischen Gesellschaftssystems politisch ausgeschlachtet wird? ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Allgemeines

Gorbatschow ist kein Programm: Begegnungen mit Kritikern der Perestroika

Was hat die Perestroika für den Alltag der sowjetischen Menschen gebracht: weniger Lebensqualität aber mehr Freiheit? Was wird die Zukunft bringen? Befreiung oder Chaos? Darüber wird in diesem Buch authentisches Material zusammengetragen, das sich auf aktuelle Gespräche mit aktiven Teilnehmer/innen der Bewegung für Perestroika und auf Stimmen aus dem Volk stützt. Das Buch ist eine Augenblicksaufnahme der frühen Perestroika, eine Leningrader Skizze des Jahres 1989. ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Feature/Radio

III: Zeit der Jugend

O-Ton 1: Ankunft, Straßengeräusche    1,00 Regie: Langsam kommen lassen, kurz frei stehen lassen, unterlegen, verblenden Erzähler:     Nischni-Nowgorod ist die nächste Station. Hier frage ich vor allem nach Grigorij Jawlinski und seinem Partner, dem Bürgermeister der Stadt, Boris Nemzow. Beide gelten als junges, dynamisches Team. Sie stehen für ein alternatives Modell von Reformen. Doch heißt die Antwort auch hier: O-Ton 2: Junger Mann        ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
Thesen Positionen

Antifaschistische Moral statt Politik? Über die Notwendigkeit, den eigenen Kopf zu gebrauchen:

Der Zusammenbruch des realen Sozialismus, insonderheit der Bankrott der SED, lässt auch in der hiesigen Linken, einschließlich KB, Untergangsstimmung aufkommen. Statt die Diskussion auf die Unterstützung des Demokratisierungsprozesses und die Erarbeitung einer neuen sozialistischen Perspektive zu konzentrieren, flüchtet man sich unter der Parole „kein Viertes Reich“ in traditionelle Warnungen vor einem drohenden Faschismus und drohenden Kriegsabsichten der imperialistischen Länder, besonders eines möglicherweise wiedervereinigten Deutschland. Was ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
(Starttexte)

literarisches + literarisches + literarisc

* * Es ist schon lange her, daß ich mit Fischen mich begeben Und wieder einmal muß die See mich schweigend tauchen lehren Zeichnung: Gerlinde Prejawa, Text: Kai Ehlers, Mai 1965 . Liebe Gäste, liebe Freundinnen und Freunde. wer Lust und Zeit hat, mag hier ein bißchen verweilen. – Herzlich, Kai Ehlers

Kein Bild
(Starttexte)

Das Alt-Archiv

In diesem Archiv finden sie die Themen, zu denen ich seit Beginn meiner selbstständigen Publikationstätigkeit Ende 89/Anfang 1990 gearbeitet habe. Das gesamte Material liegt bei mir in unterschiedlichen Graden der Verarbeitung vor – von der Ton- und Videoaufzeichnung von Gespächen, über deren Übersetzung und Abschrift bis hin zu bearbeiteten Interviews und zusammenfassenden Artikeln und Analysen. Das Archiv ist nicht datenbankgestützt, Sie können also nicht selbst ❖ weiterlesen ►

Kein Bild
(Starttexte)

Zukunft heute

Wie kann die Welt von morgen aussehen? Hier finden Sie Texte, die sich mit diesen Fragen befassen. Bitte gehen Sie auch über SAtcihworte und „Alternativen“, „Grundeinkommen“, „solidarische Ökonomie“ etc.

Kein Bild
(Starttexte)

Vorträge

Hier finden Sie einige ausgesuchteVorträge. Wenn Sie an meinem aktuellen Themenangebot interessiert sind, dann klicken Sie bitte hier:  Kontakt  

Kein Bild
(Starttexte)

Thesen und Arbeitstexte

Thesen, die den Transformationsprozess begleiten – Arbeitstexte, die Impulse für Diskussinen setzen. –  Begleittexte aus Seminaren, die sich Kernthemen widmen. Wohin treibt Russland? China? Asien? Europa? Was ist das Wesen des globalen Transformationsprozesses? Welche Entwicklungsimpulse liegen in der Finanz-, System-, Kulturkrise? Hier ist jede/r eingeladen sich einzuklinken. Auf denn! Von hier aus lohnt sich auch ein Sprung zum „Forum integrierte Gesellschaft“

Flammarion
(Starttexte)

Reiseskizzen

Die Hüllen der Vorurteile durchstoßen. Voneinander lernen. Einander helfen. Dem Gast wieder seine Ehre geben, statt ihn per Visum, Zuzugskontrolle oder Ausweisung zu diskriminieren. Die heutige Zeit als Chance für einen kulturellen Aufbruch begreifen. Das verstehe ich unter Reisen. Wandern Sie auf den Buttons, die sich links unter „Reiseberichte“ öffnen, wenn Sie mögen. Ich wünsche Ihnen eine gute Fahrt!

Kein Bild
(Starttexte)

Vertonte Videos

Vorführreife Videofilme zu mehreren Themen. Ohne Kommentar verständlich. Mit Erläuterungen für Veranstaltungen geeignet. Details unten

Kein Bild
(Starttexte)

Videovorträge

Vortragseinheiten: Mongolei: Jurte in der Steppe – Jurte in der Stadt. China Russland, Mongolei – drei Monate auf dem Grenzpfad. Sieben Folgen a 25 Min. Unbekanntes Russland Anrufen und verabreden: Kontakt Details im Scroll

Kein Bild
(Starttexte)

Analysen

Hier finden Sie Analytisches – aber auch Alternatives. Selbst vor Utopien macht diese Seite nicht Halt. Aber was tun? So wie die Dinge heute liegen, ist beides kaum noch voneinander zu trennen.  Sehen Sie selbst. Viel Erfolg!

Kein Bild
(Starttexte)

Extrapolare Wirtschaft – kollektive Privatisierung?

Zusammenarbeit mit der „Moskauer Hochschule für Wirtschaft und Soziales“, unterstützt von der „Rosa Luxemburg Stiftung“. Unter der Fragestellung „Extrapolare Wirtschaft – kollektive Privatisierung?“ startete im zweiten Halbjahr 2003 auf meine Initiative hin ein Untersuchungsprojekt zusammen mit der von Theodor Schanin geleiteten Hochschule. Die Untersuchungsfrage lautete: Kann es eine kollektive Privatisierung geben? Entstehen neue soziale Strukturen, die privatwirtschaftliche und gemeinwirtschaftliche Elemente zu einer Alternative verbinden? Ergebnisse ❖ weiterlesen ►