Flammarion

Aufruf: Die ‚Überflüssigen‘ – Ich, Du, Wir.

25. August 2015 kai

Die ‚Überflüssigen‘ Ich, Du und Wir. Entwurf eines Programms für geistige, soziale und politische Autonomie in kooperativer kommunaler, regionaler und globaler Gemeinschaft. Perspektiven für eine nach-sozialistische und nach-kapitalistische Gesellschaft,

Kein Bild

Alternativen für eine selbstbestimmte Gesellschaft – können wir und was können wir dazu aus den Vorgängen in der Ukraine lernen?

28. Februar 2015 kai

Zugegeben, die Fragestellung ist vermessen. Während in Kiew mit einem „Marsch der  Würde“ der demokratische Erfolg des Maidan beschworen wurde, allen voran unter Teilnahme des gegenwärtigen deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck, während sich in Moskau, organisiert von aktiven Vaterlandsverteidigern,  Zehntausende unter ❖ weiterlesen ►

Kein Bild

Ukraine: Kritischer Impuls in Brüssel

10. März 2014 kai

Schon fast überrollt von den sich überstürzenden Ereignissen  fand am 26.02. in Brüssel unter dem Thema „Krise der Ukraine – Gefahren und Möglichkeiten“  eine Konferenz linker Aktivisten, Publizisten und Analytiker zur Krise der Ukraine statt. Initiatoren waren das Moskauer „Institut ❖ weiterlesen ►

Kein Bild

Vom europäischen Traum zur Europäischen Union

10. März 2014 kai

Krisen kennzeichnen unsere heutige Welt – Afghanistan, Nordafrika, Syrien, Somalia, um nur einige zu nennen. Wir leben mit ihnen. Jetzt aber die Ukraine! Seit Monaten fressen sich die Proteste auf dem „Euromaidan“ ins öffentliche Bewußtsein. Inzwischen beherrscht die Ukrainische Krise die internationale Diplomatie, Weltkriegsszenarien werden entworfen.  Was ist an dieser Krise so besonders, dass sie alle anderen Krisenherde derart überragt?

❖ weiterlesen ►

Kein Bild

Globalisierung –aber wie? Für eine andere Globalisierung, für weniger Staat, aber mehr soziale Gerechtigkeit, gegen die Entwicklung eines präventiven Sicherheitsstaates

3. August 2004 kai

Im Prozess der Globalisierung treten heute, ungeachtet aller Besonderheiten der einzelnen Länder, immer deutlicher die Grundzüge hervor, die der Modernisierung im einen wie im anderen Lande gemeinsam sind. Besonders deutlich wird das im Vergleich mit dem russischen, wie generell den nachsowjetischen Versuchen, das wissenschaftlich-technische Fortschrittsbild des Sozialismus gegen eine Modernisierung westlichen Zuschnitts auszutauschen. Kern all dieser Entwicklungen ist der Funktionswandel des Staates, das Ende des Sozial- und Fürsorgestaates alten patriarchalen Typs vor dem Hintergrund der generellen Krise des industriellen Wachstumsmodells und die damit verbundene sich überall ankündigende andere Organisation der Arbeit und der Familie. ❖ weiterlesen ►

Kein Bild

Eurasische Integration: Antwort an Curt Jankowski

14. Juli 2002 kai

Curt Jankowski fragte: Wie wird Eurasien strukturiert sei? Wenn Asien und Europa enger zusammenrücken, werden irgendwann vielleicht auch einmal gemeinsame Strukturen entstehen. Natürlich erst im russischen Raum und dann zwischen Rußland und der EU. Das kann dauern, aber irgendwann stellt ❖ weiterlesen ►

Kein Bild

Vom technischen zum moralischen Fortschritt?

22. November 2001 kai

Gedanken erstmals vorgelegt anlässlich eines Seminars der Europäischen Akademie Waren/Müritz über „Religiöse Erneuerung in Russland“ im Dezember 2001 1. Russland, die nachsowjetische Entwicklung, steht exemplarisch für einen Prozess der religiösen Erneuerung, der überall in der heutigen Welt zu beobachten ist. ❖ weiterlesen ►

Kein Bild

Wieder Frau sein – Rückschritt oder Fortschritt?

5. Oktober 2001 kai

Thesen für das Abschlussgespräch des Seminars: „Russland – Krise des Patriarchats oder heimliches Matriarchat?“ vom 5,10. – 7.10. in der Akademie Sankelmark 1. Die Krise des russischen Patriarchats ist Teil einer weltweiten Krise des Patriarchats. In Russland tritt diese Krise ❖ weiterlesen ►

Kein Bild

Globalisierung und Identität

25. Januar 2001 kai

Thesen Erstmals vorgelegt anlässlich eines Seminares vom 23.-25.11.20001 der evangelischen Akademie Mecklenburg-Vorpommern: „Altai – Wiege der Völker und letzte ökologische Zuflucht?“ 1. Mit dem Ende der Sowjetunion ist die polarisierte Welt des 20. Jahrhunderts in Bewegung geraten. 2. Das sah ❖ weiterlesen ►

Kein Bild

Aufbruch in eine multipolare Welt?

6. Oktober 2000 kai

Thesen für ein Seminar in Sankelmark vom 6. – 8. 10. 2000 1. Das Ende der Sowjetunion ist gleichbedeutend mit dem Ende der bipolaren Weltordnung, welche die Welt seit 1917 in zwei Systemlager teilte. 2. Die Aufhebung der Systemteilung ist ❖ weiterlesen ►

1 2